Oply startet in Berlin – 15€ Rabatt

Oply in Berlin

Berlin hat einen weiteren Carsharing-Anbieter gewinnen können. Nachdem kürzlich erst Sixt mit Sixt Share in Berlin gestartet ist, fahren seit heute (27. Februar 2019) nun 200 zusätzliche Fahrzeuge der Firma Oply durch die Hauptstadt. Das Besondere: Die Fahrzeuge von Oply gehören zu einer bestimmten Nachbarschaft, in die sie nach der Nutzung auch wieder zurückgebracht werden müssen. Somit existieren in Berlin 55 kleine Geschäftsgebiete. Ich habe euch zum neuen Anbieter auf der Seite Oply Berlin eine Übersicht zu Fahrzeugen, Tarifen und zur Anmeldung erstellt.

Aktion: Zum Start erstattet Oply übrigens 15 Euro auf die erste Fahrt. Eine Anmeldung kann sich also lohnen. Die Registrierung erfolgt direkt in der Oply App und ist kostenlos, wenn ihr sie direkt mit unserem Gutscheinlink vornehmt (Achtung: dafür müsst ihr diesen Artikel am Smartphone lesen, sonst klappt der Link nicht weil er euch direkt in den jeweiligen App-Store führt)

Foto: Oply Presse

DriveNow & Car2Go kooperieren und heißen „Share Now“

Lange wurde gemunkelt, wie das Unternehmen heißt, in dem Daimler und BMW ihre Mobilitätsangebote künftig bündeln. Laut Medienberichten steht der Name für die Carsharing-Sparte nun fest: Share Now soll das gemeinsame Dach heißen, unter dem zukünftig die Anbieter Car2Go und DriveNow  ihre Dienste gemeinsam am Markt positionieren.

Nachdem es zuerst so aussah, als würden die Carsharing-Marken DriveNow und Car2Go trotz mehr Zusammenarbeit zunächst erhalten bleiben, scheint es nun als würden die beiden ehemaligen Konkurrenten in einer marke „Share Now“ aufgehen. Ob es der richtige Schritt ist, zwei etablierte Marken mit hohem Wiedererkennungswert über den Jordan zu schicken, bleibt abzuwarten.

Klein aber oho – Die beiden arbeiten jetzt zusammen. 

Share Now: Ziel sind komplette Reiseketten

Die enge Zusammenarbeit ist eine strategische Entscheidung, da es in Zukunft vermutlich wenige große Player gibt, die die Mobilität von morgen gestalten. Mit Share Now und den anderen angedockten Diensten wollen die Konzerne ganze Reiseketten anbieten. Die Logik dahinter: Dem Nutzer ist am Ende egal, wie er ans Ziel kommt – es soll einfach sein und die einzelnen Kettenglieder sollen intelligent ineinander greifen. Offenbar gibt es auch Gespräche mit anderen Mobilitäts-Dienstleistern wie der Bahn, um hier eine Zusammenarbeit anzustreben.

Die Zentrale des neuen Gemeinschaftsunternehmens liegt übrigens nicht da, wo Daimler und BMW ihr Revier haben. Man hat sich Berlin als neuen Standort ausgesucht – sicher ebenfalls ein Zeichen, gilt die deutsche Hauptstadt doch als Startup-Metropole schlechthin. Bis zu 500 Mitarbeiter sollen an der Spree ihren Dienst antreten – Für Berlin in jedem Fall ein Gewinn.

Wir werden das Thema in jedem Fall verfolgen und sammeln für euch auf der Landingpage „Share Now“ alle Informationen zum neuen Carsharing-Riesen.

Fotos oben: DriveNow, Car2Go