DriveNow im Ausland: Erfahrungsbericht Wien

DriveNow im Ausland

Echt praktisch: Man kann DriveNow im Ausland nutzen, ohne sich dafür neu anmelden zu müssen. Das geht in verschiedenen Städten Europas wie z.B. London, Wien, Kopenhagen, Brüssel, Mailand oder Stockholm. Wien habe ich letztens mal ausprobiert und will euch einen kurzen Erfahrungsbericht geben.

DriveNow im Ausland nutzen: Vorher AGB akzeptieren

Wer DriveNow bisher nur in Deutschland genutzt hat und es jetzt in einer anderen europäischen Stadt nutzen will, muss sich nicht neu anmelden. Wichtig ist aber, dass man vor der Reise einmal die AGB auf der DriveNow Kundenseite unter „Einstellungen“ (nur sichtbar wenn ihr eingeloggt seid) akzeptiert. Das muss man für jedes Land extra machen. Ich habe mich also eingeloggt, bei Wien den Haken gesetzt und bin losgeflogen.

DriveNow am Flughafen Wien

Ich bin recht spät in Wien gelandet, es wird so 22:30 Uhr gewesen sein. Fremde Stadt, nachts … da war es mir lieber, selbst mit einem Auto in die Stadt zu fahren, statt in die Tiefen der U-Bahn hinabzusteigen. Nach der Landung habe ich also gleich in der App die Stadt gewechselt auf „Wien“ und wie sonst auch ein Auto reserviert. Am Flughafen scheinen meist viele Wagen rumzustehen, an dem Abend im Dezember waren es um die 35. Tipp: Verlängert die Reservierung gleich, denn ihr werdet mehr als 15 Minuten zum Wagen brauchen nach der Landung. Um die Wagen zu finden, folgt man immer den Schildern Richtung Parkhaus P4 und dort angekommen (es geht durch gefühlt 100 Gänge, bis man da ist) sucht man dann auf Deck 3 nach der VIP-Area. Man erkennt sie daran, dass dort nur Carsharing-Autos stehen, auch solche von Car2Go.

drivenow_im_ausland

Etwas schwierig ist es, das eigene Autos zu finden, weil überall Carsharing-Autos stehen. Hier macht es Sinn, über die App den Wagen einmal blinken zu lassen, dann findet man ihn leichter. Wenn ihr ihn habt, könnt ihr ihn mit der DriveNow Karte öffnen. In meinem Fall ging es auch nur über die Karte, nicht wie sonst üblich über die App. Wichtig auch: Wenn ihr ein Auto vom Flughafen Wien nehmen wollt, kostet das 10 Euro extra. Das ist ganz schön happig, allerdings lagen die Gesamtkosten ins Zentrum bei 22 Euro, was günstiger ist als der CAT-Citytrain, mit dem man sonst auf schnellstem Wege in die Stadt kommt. Ihr könnt ohne Parkticket rausfahren, die Kameras erkennen das Carsharing Auto von DriveNow und öffnen sich nach einer kurzen Wartezeit.

DriveNow in Wien: Auf in die Stadt

Über die Autobahn kommt man Dank Handy-Navi recht einfach in die Innenstadt. Als Berliner ist man Parkplatznot gewohnt, allerdings ist die Innenstadt von Wien hier nochmal eine andere Herausforderung. Im Kern der Stadt (z.B. Herrengasse) gibt es so gut wie keine Parkplätze und man muss wirklich Glück haben. Wir hatten es und haben den Wagen in der Nähe vom Hotel abstellen können.

Auch wichtig zu wissen: In Wien herrscht fast durchgehend dichter Verkehr. Wir sind am nächsten Tag zum Schloss Schönbrunn gefahren und standen doch 15 Minuten im Stau. Mein Tipp hier: Nicht ganz bis zum Schloss ranfahren, sondern vorher rechts in eine der kleineren Wohnstraßen abbiegen (z.B. Zichygasse) und dort einen Parkplatz suchen. Insgesamt fällt auf, dass auf den ersten Blick nicht so viele Autos von DriveNow unterwegs sind, es findet sich aber meist trotzdem ein Wagen in der Nähe, zumindest im Innenstadtbereich.

Fazit: DriveNow im Ausland macht durchaus Sinn. Insgesamt eine sehr praktische Sache für den Städtetrip, wenn man sich nicht durch die Weiten des U-Bahn-Netzes kämpfen möchte.

DriveNow im Ausland

Viel Verkehr in Wien. Hier heißt es Geduld haben und ggf. vorher in der Navi-App schauen, wo die größten Staus sind.

Du willst selbst mal mit DriveNow durch die Gegend brausen? Dann sichere dir hier unseren kostenlosen Gutschein.

DriveNow Freiminuten verschenken

drivenow freiminuten verschenken

Du willst DriveNow Freiminuten verschenken? Das Weihnachtsfest rückt näher und ein Gutschein über DriveNow Freiminuten kann eine schöne Geschenkidee sein, weil du damit Freiheit und Mobilität verschenkst. Im Kern kaufst du Minuten, die jemand anderes dann verfahren kann.

DriveNow Freiminuten verschenken – So geht’s

Um für jemand anderen Freiminuten zu kaufen, musst du selbst DriveNow Kunde sein. Wenn du noch kein Kunde bist, melde dich einfach mit unserem „DriveNow Gutschein“ für nur 9,98 Euro statt sonst 29 Euro an und du bekommst selbst auch 15 Freiminuten dazu.Gehe also so vor:

  1. Melde dich selbst mit unserem Gutschein hier bei DriveNow an
  2. Logg  dich in deinen DriveNow Kundenbereich ein
  3. Gehe zum Menüpunkt „Pakete – Geschenkgutscheine“
  4. Wähle jetzt aus folgenden Paketen deinen Gutschein aus:
  • Kostenlose Registrierung + 30 Minuten   9,99 Euro
  • 50 Minuten      14,99 Euro
  • 100 Minuten    29,99 Euro
  • 200 Minuten    59,99 Euro

Nach dem Kauf des Gutscheins schickt euch DriveNow eine E-Mail mit dem Gutscheincode als PDF-Datei. Diese Datei druckt ihr aus, steckt es in einen schönen Umschlag und könnt es so zu Weihnachten verschenken. Auch möglich: Verschickt die PDF direkt per Email an eure Liebsten. Tipp: Die Geschenkgutscheine sind dauerhaft auf der DriveNow Website verfügbar – nicht nur zum Fest der Liebe. Und auch praktisch: Alle Geschenkgutscheine sind unbegrenzt gültig.

Der oder die Beschenkte kann den Gutscheincode in seinem eigenen Kundenbereich einfach unter „Bonusminuten“ einlösen. Das Feld dafür findet sich am Ende der Seite.

Foto: Fotolia.com / © drubig-photo

DriveNow im Winter? Aber sicher!

Es wird kalt draußen. Gerade jetzt ist ein DriveNow Fahrzeug praktisch, wenn man nicht 20 Minuten auf den Bus warten möchte, sondern schnell und mit Sitzheizung unter dem Hintern von A nach B kommen will. Doch was gibt es im Winter zu beachten, damit man sicher ans Ziel kommt? Wir haben 5 wichtige Tipps für euch zusammengestellt.

1. Vorsichtig fahren – trotz Winterreifen

Alle DriveNow Fahrzeuge sind in den Wintermonaten mit Winterreifen ausgestattet. Das entbindet aber nicht vom vorsichtigen Fahren. Gerade in Waldschneisen, auf Brücken und in Senken entsteht schnell Glätte. Habt also immer ein Auge auf die Temperaturanzeige und achtet darauf, dass je nach Untergrund die Haftung zur Fahrbahn schnell weg sein kann, wenn etwa Reifglätte herrscht. Gerade die Fahrzeuge mit Heckantrieb solltet ihr in der Kurve nur zärtlich bedienen, zu viel Gas hat hier schon manchem Fahrer eine unfreiwillige Karussell-Fahrt beschert. Bei einem Heckantrieb neigen die Autos zum Übersteuern – das heißt, der hintere Teil vom Wagen bewegt sich nach außen, wenn man zu schnell in die Kurven gegangen ist. Tipp: Gas wegnehmen (besser: Kupplung treten) und vorsichtig gegenlenken.

2. Für die richtige Sicht sorgen

Sehen und gesehen werden ist nicht nur bei der nächsten Szene-Party wichtig, sondern auch im Straßenverkehr. Wer nichts sieht, hat schneller einen Radfahrer auf der Motorhaube liegen, als im lieb ist. Von daher schaltet auch am Nachmittag das Licht ein und sorgt vor allem dafür, dass ihr genügend Sicht habt. In jedem Fahrzeug liegen eine Schneebürste und Eiskratzer bereit. Nutzt die und macht euch die Scheiben frei! Wenn in einem Auto keine Schneebürste oder kein Eiskratzer liegen, teilt dies bitte dem Serviceteam über das Telefon im Auto mit.

3. Mit dem Auto vertraut machen

DriveNow bietet euch ja ganz verschiedene Fahrzeuge an. Ein BMW verhält sich dabei anders, als ein MINI. Von daher probiert gerade bei Schnee und Eis das Bremsverhalten der Fahrzeuge kurz nach Fahrtantritt aus. Am besten auf einer wenig befahrenen Straße und wenn niemand hinter euch ist. Kurz Bremse antippen um zu schauen, wie der Wagen reagiert und ob es glatt ist. Auch das Anfahren erst ausprobieren. Ein neues Auto plus Schnee können sonst zu viel Neuheit auf einmal sein. Ein Feature solltet ihr in jedem Fall nutzen: Die wunderbare Sitzheizung 🙂 !

4. Wetterbericht im Auge behalten

Wenn der Wetterbericht Schnee oder überfrierende Nässe ansagt, besonders vorsichtig fahren. Schaut in euren News-Apps oder hört im Radio, wie sich das Wetter über den Tag entwickelt, damit ihr vorbereitet seid. Wenn wirklich Blitzeis entsteht, dann lasst den Wagen stehen und steigt auf die S-Bahn um.

5. Große Straßen vorziehen

Wenn Schnee und Eis die Straße glatt machen, lohnt es sich auf den großen Straßen zu bleiben. Kleine Gassen und Schleichwege werden oft erst spät oder gar nicht geräumt. Daher ist es auf diesen Straßen oft sehr rutschig und meist ist auch nicht viel Platz zum Rutschen, weil gerade in Wohngebieten überall Autos parken, gegen die man leicht schleudern kann. Also: Nutzt die Hauptstraßen, die sind oft weniger vereist.

Keine Lust in der Kälte zu warten, bis der Bus kommt? 

Dann melde dich jetzt gleich mit unserem DriveNow Gutschein für nur 9,98 Euro statt 29 Euro an und erhalte 15 Freiminuten dazu.

Foto: DriveNow

DriveNow Schutzpaket für 1 Euro wird Pflicht

DriveNow Miete beenden jetzt noch einfacher

DriveNow Miete beendenWer eine DriveNow Miete beenden wollte, musste bisher immer über das Display im Wagen diese Option extra auswählen. Diesen Vorgang hat DriveNow nun vereinfacht.

Ab jetzt müsst ihr „Miete beenden“ nicht mehr extra über den Bildschirm in der Mitte des Autos auswählen. Es genügt nun nach dem Ausschalten des Motors, das Auto mit der Kundenkarte oder über die DriveNow App zu verschließen. Dann leuchtet die LED-Anzeige außen an der Windschutzscheibe grün und die Miete ist damit beendet.

Achtung: Bisher hat man mit der Methode das Auto in den Parkmodus versetzt -Wenn ihr euren BMW oder MINI jetzt nur kurz parken wollt oder etwa zum Tanken kurz verschließen, dann müsst ihr nun über den Bildschirm die Option „Parken“ oder „Tanken“ auswählen.

In Kurzform

DriveNow Miete beenden: Motor aus  -> Karte an den Sensor halten oder Auto mit App verschließen

DriveNow Auto parken, um weiterzufahren: Motor aus -> „Parken“ im Display auswählen

Du willst mehr zum Thema DriveNow wissen?

DriveNow POSTIDENT – Ab jetzt ist Anmeldung komplett online möglich

Postident_DriveNow

Bisher mussten sich DriveNow Kunden nach der Online-Anmeldung noch persönlich in einer Registrierungsstation in der Nähe  vorstellen, um dort Ausweis, Führerschein und Zahlungsmittel vorzuzeigen. Im Gegenzug gab es die Chipkarte (Kundenkarte).

Jetzt kann man sich bei DriveNow komplett online registrieren und identifizieren. Möglich ist das durch eine Kooperation von DriveNow mit der Deutschen Post über das Online-Verfahren „POSTIDENT durch Foto„. Und so geht’s:  Nach der Registrierung auf der DriveNow Website macht ihr über eure Webcam einfach Fotos von euren Dokumenten und lasst sie von POSTIDENT mit wenigen Klicks online validieren. Die Kundenkarte (die braucht ihr zum Beispiel zum Öffnen der Autos) erhaltet ihr nach wenigen Tagen per Post zugeschickt.

Wer die Karte schneller haben möchte oder mit dem Online-Verfahren nicht zurecht kommt, kann natürlich auch weiterhin in die nächste DriveNow Registrierungsstation gehen, dort seine Dokumente vorzeigen und die Kundenkarte bekommen.

Unser Fazit: DriveNow POSTIDENT ist eine echte Erleichterung – einfach online mit unserem Gutschein anmelden, online verifizieren, Kundenkarte per Post bekommen und losfahren 🙂 !

Foto: Auszug Screenshot Deutsche Post

DriveNow EM-Aktion: Anmeldung nur 4,99€ und bis zu 90 Freiminuten

DriveNow Aktion EM 2016

[Update: Die EM Aktion ist leider vorbei. Ihr könnt aber trotzdem hier den aktuellen Gutschein nutzen und spart noch immer fast 20 Euro bei der Anmeldung]

Zur Fußball-Europameisterschaft gab es bei DriveNow wieder eine besondere Aktion für Neukunden: Ihr konntet euch im Zeitraum vom 08.06.2016 bis einschließlich 10.07.2016 für nur 4,99 € statt 29 € bei DriveNow anmelden.

Dazu gab es bis zu 90 Freiminuten

2er BMW Cabrio bei DriveNow – 60 Sekunden Video

2er Cabrio

Ich habe heute morgen das 2er BMW Cabrio in Berlin ausführlicher testen können und ein kurzes Video dazu gemacht. Was sol ich sagen: Es macht wirklich Spaß, läuft extrem ruhig und ist doch verdammt sportlich. Das Verdeck öffnet in 20 Sekunden, in etwa 8 Sekunden hat man das gute Stück von 0 auf 100 Km/h. Das 2er BMW Cabrio bei DriveNow ist klasse ausgestattet, von Klimaautomatik über einen Parkpiloten bis hin zur USB- und Bluetooth-Schnittstelle fürs Handy ist alles dabei. Hier der kurze Eindruck im Film:

Wer das auch mal ausprobieren will, meldet sich einfach hier online mit unserem Gutschein bei DriveNow an. Das Cabrio kann für 34ct/Min gemietet werden.

Der Parkassistent (PDC) vom BMW i3 im Test

Die Fahrzeuge bei DriveNow sind ja in der Regel mit allerlei technischen Spielereien ausgestattet, von denen ich immer mal welche ausprobiere und hier von den Erfahrungen berichte. Heute war das die automatische Einparkhilfe beim Elektroflitzer BMW i3. Man kann über einen Knopf (P) in der Mittelkonsole diesen Helfer aktivieren und fährt dann mit weniger als 30 Km/h an den parkenden Autos vorbei. Ist die Lücke groß genug, fordert das Auto zum Anhalten auf (hier heißt es schnell sein). Hält man dann den PDC-Knopf gedrückt und nimmt den Fuß von der Bremse, parkt der BMW i3 allein ein, die Hände kann man dann einfach vom Lenkrad wegnehmen. Wie das genau aussieht, seht ihr hier im Video.

Wer das auch mal ausprobieren will, meldet sich einfach mit unserem Gutschein bei DriveNow an und schnappt sich per App den nächsten i3 in der Nähe.