Carsharing Berlin

Bereits vor Jahren hat sich in Berlin das Konzept des Carsharings entwickelt. Inzwischen gibt es viele Carsharing Anbieter in Berlin, da die Nachfrage an Alternativen zum eigenen Auto in Berlin stetig wächst. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Carsharing und Rollersharing in Berlin inklusive Anbieter, Preismodelle, Geschäftsgebiete und Information zu Anmeldung findest du hier.

Carsharing in der Hauptstadt

Carsharing_Berlin_Vergleich

Alle Anbieter im Vergleich

Carsharing bedeutet übersetzt “Auto teilen” und ist die gemeinschaftliche Nutzung eines Autos durch mehrere Menschen. Die Idee, ein Fahrzeug nicht nur für den alleinigen Gebrauch zu nutzen, sondern mit anderen zu teilen, stammt sogar aus Deutschland. Bereits vor ca. 30 Jahren wurden in Berlin mit “StattAuto” die erste Carsharing-Optionen angeboten. Schon bald darauf folgten Angebote und Anbieter für weitere Städte in Deutschland.

Das Konzept des Carsharing-Modells ist einfach: Statt eines eigenen Fahrzeugs teilt man ein Auto mit anderen. Dabei kann man die Fahrzeuge kurzzeitig und minuten- oder kilometerweise Anmieten und zahlt nur wenn man es nutzt. Die Vorteile von Carsharing sind offensichtlich: Keine Anschaffungskosten, keine Fixkosten, kein Stress mit TÜV oder Reparaturen, keine Parkplatzgebühren. Beim Carsharing sind die gesamten Kosten bereits im Mietpreis enthalten. Steigende Benzinpreise, begrenzte Parkmöglichkeiten und hohe Kosten von eigenen Fahrzeugen machen so vor allem in Großstädten wie Berlin Carsharing Angebote immer attraktiver.

Carsharing bringt die Nutzer in die Lage, auf ein eigenes Auto verzichten zu können. Insbesondere Free-Floating Carsharing ermöglicht es, spontan und passend zu ihrer aktuellen Verwendungssituation ein Fahrzeug anzumieten, das auch fast überall innerhalb des Geschäftsgebiets wieder abgestellt werden kann. Für Städte bietet sich durch Carsharing eine weitere Mobilitätsoption, die mit dafür sorgen kann, dass weniger Autos unterwegs sind und damit die Verkehrsbelastung sinkt, der Druck auf bestehende Parkplätze gemindert wird und sich für die Umwelt entlastende Effekteergeben. Dabei belegen diverse Studien, dass durch ein Carsharing-Auto heut schon mindestens drei Privat-Pkw ersetzt werden.
Niklas Merk, Pressesprecher / PR Manager bei Drivenow

Dabei zeigen Studien, dass geteilte Autos Innenstädte deutlich entlasten können. Nutzer von Carsharing sehen oftmals keinen Bedarf mehr für ein eigenes Auto. Private Fahrzeuge werden dadurch mehr und mehr durch Carsharing Fahrzeuge ersetzt, sodass es dauerhaft weniger Autos auf den Straßen gibt. Laut dem Bundesverband Carsharing ersetzt ein Carsharing Fahrzeug bis zu 20 private PKW. Immer mehr Carsharing Betreiber verfügen auch über Elektrofahrzeuge. Besonders Elektroautos eignen sich gut für Kurzstrecken und sind somit ideal, um damit in einer Großstadt von A nach B zu kommen.

Wenn sich der Autokauf für einen einzelnen Nutzer nicht lohnt, ist Sharing eine attraktive Alternative. Besonders bei unregelmäßiger Nutzung und für kurze Strecken innerhalb des Stadtgebiets. Sharing macht damit die Fortbewegung, um von A nach B zu kommen, in der Stadt flexibel. Das Angebot der Carsharing und Roller-Sharing-Anbieter ist ebenso meist auf das urbane Umfeld beschränkt. Sharing Nutzern steht ein großer Pool an Fahrzeugen zur Verfügung. Daher lohnt es sich für Nutzer, die verschiedene Fahrzeugvarianten oder Fahrzeuggrößen nutzen oder ausprobieren wollen. Eine andere Motivation ist der Spaß am Fahren und das Interesse an neuen Mobilitätsformen.
Sebastian Tietz, CEO bei myScotty

Carsharing Auto DriveNow

Carsharing Anbieter DriveNow in Berlin © BMW Group

Wie funktioniert Carsharing?

Nach einer einmaligen Anmeldung beim Carsharing Betreiber, stehen die Fahrzeuge rund um die Uhr zum Losfahren bereit. So ist man zeitlich flexibel und kann jederzeit ein Auto in der Hauptstadt buchen. Die derzeit verfügbaren Fahrzeuge und deren Standorte findet man auf den Websites oder Smartphone-Apps der jeweiligen Carsharing Unternehmen. Die Fahrzeuge lassen sich in der Regel per Chipkarte oder der zugehörigen App öffnen und schließen.

Es gibt zwei verschiedene Carsharing Modelle: Stationsbasiertes und flexibles bzw. free-floating Carsharing. Bei dem stationsbasierten Carsharing müssen die Fahrzeuge an festgelegten Stationen abgeholt und wieder abgestellt werden. Zudem muss man sich vorab für einen bestimmten Zeitraum entscheiden und das Carsharing Auto dafür reservieren. Für gewöhnlich wird nach der Nutzungsdauer und gefahrenen Kilometern abgerechnet.

Beim flexiblen Carsharing gibt es keine festen Abhol- oder Rückgabestationen. Die Fahrzeuge können überall und jederzeit im jeweils definierten Bereich der Stadt angemietet und abgestellt werden. Das flexible Carsharing eignet sich vor allem für die spontane Nutzung. Die Abrechnung erfolgt über die gefahrenen Minuten oder Kilometer.

Carsharing entbindet einen zunächst der hohen Fixkosten, die ein eigenes Auto mit sich bringt. Man nimmt sich einfach ein Auto, wenn man Eines braucht. Und man bezahlt dementsprechend nur, wenn man wirklich fährt. Wir bei drive by Carsharing garantieren unseren Kunden zusätzlich und als einziger Anbieter im Markt absolute Preistransparenz, da wir pro Kilometer und nicht pro Minute abrechnen. Einen weiteren Vorteil erlebt der Nutzer insbesondere im Fall des stationsunabhängigen Carsharings, dem so genannten Free Floating. Hier hat man große Freiheit beim Starten und Beenden der Miete. Innerhalb des Geschäftsgebietes lassen sich die Autos auf fast jedem öffentlichen Parkplatz anmieten und auch wieder abstellen. Das Auto muss nicht zum Ursprungsort wieder zurückgebracht werden.
Timo Nührich, CEO bei drive by

In Berlin gibt es sowohl stationsbasierte als auch flexible Carsharing Lösungen und mit Abstand die größte Auswahl an verschiedenen Carsharing Diensten und Modellen in Deutschland. Durch die große Auswahl ist man in der Hauptstadt daher nicht auf ein eigenes Auto angewiesen.

Carsharing Fahrten ins Ausland

Grundsätzlich sind die Carsharing Konzepte eher als regionale Dienstleistungsangebote zu betrachten. Längere Strecken sind somit nicht der Normalfall. Allerdings ist bei den meisten stationsbasierten Carsharern eine Reise in EU-Länder möglich. Manche Anbieter (z.B. Flinkster, Stadtmobil) verlangen nur eine vorherige Ankündigung einer Auslandsfahrt, um sicherstellen zu können, dass das gewählte Fahrzeug für eine Auslandsfahrt (inkl. aller benötigten Papiere) zur Verfügung steht.

Bei den Free-Floating Betreibern wie Car2go, DriveNow und Multicity sind Fahrten ins europäische Ausland nicht möglich. Für den Urlaub ist Carsharing daher weniger gedacht. Flexibles Carsharing ist vor allem für kurze Zeit und für kurze Strecken und daher in der in der Hauptstadt besonders geeignet.

Carsharing App

In der Regel hat jedes Carsharing Unternehmen eine unternehmenseigene App, mit der man alle wichtigen Funktionen, wie Fahrzeuge finden und buchen, öffnen und schließen der Fahrzeuge etc. durchführen kann. Neben den hauseigenen Lösungen der einzelnen Carsharing Betreiber gibt es auch Carsharing-Apps, die die Angebote mehrerer Unternehmen bündeln. Wenn man bei mehreren Anbietern registriert ist, bieten diese den Vorteil, dass man unabhängig nach dem nächsten freien Fahrzeug suchen kann.

Folgende bieten eine All-in-one Lösung an:

Wir sehen uns als Aggregator als Gesamtmobilityplattform. Etwas wie Amazon im Handel. Wir haben die unterschiedlichsten Modelle der Anbieter integriert und aktiviert, So kann der User selbst entscheiden was er nutzen möchten. Die Journey innerhalb der App ist für die User deutlich angenehmer, wenn er nur eine App nutzen muss und sofort sieht, welche Fahrzeuge für Ihn zur Verfügung stehen. Dies ist unsere Hauptfeature für die User.
Andreas Sujata, Chief Sales Officer bei free2move.com

Die Mobilitäts-App myScotty beinhaltet neben Carsharing-Anbietern auch Fahrrad- und Rollersharing. Durch die App erreichen wir eine optimale Verfügbarkeit dieser sauberen Verkehrsmittel im urbanen Raum. Über eine intelligente Vernetzung findet der Nutzer immer die passende Lösung. Egal wann, egal wo.
Sebastian Tietz, CEO bei myScotty

Carsharing Versicherung

Ein Carsharing Auto ist wie klassischer Mietwagen rundum versichert. Bei allen großen Carsharing Anbieter sind Teilkasko-, Vollkasko- und Haftpflichtversicherung im Preis inklusive. Mit der Versicherung für das Carsharing werden alle Schäden wie bei einer eigenen Autoversicherung abgesichert. So kommt die Kaskoversicherung für Fälle wie Brand, Diebstahl, Vandalismus und unmittelbare Einwirkung von Naturgewalten auf.

Im Schadensfall haftet die Versicherung des Carsharing Betreibers. Jedoch verlangen die Carsharing Unternehmen in der Regel eine Selbstbeteiligung. Viele Betreiber bieten die Option durch die Zuzahlung eines bestimmten Betrags die Selbstbeteiligung zu senken. Alle genauen Details zum Versicherungsschutz findest du in den Miet- und Geschäftsbedingungen des jeweiligen Carsharing Anbieters.

Carsharing Tanken

Anders als beim klassischen Mietwagen müssen Carsharer die Fahrzeuge nach der Buchung nicht selbst tanken. Fällt der Tankstand während der Fahrt oder am Ende der Fahrt unter 25% der Füllmenge wird der Kunde allerdings gebeten den Wagen für den nächsten Kunden zu betanken. Dafür enthält man, je nach Anbieter abweichend, Freiminuten gutgeschrieben. Bezahlt wird in der Regel an Partnertankstellen mit einer Tankkarte, die du im Fahrzeug findest. Die Benzinkosten werden vom Anbieter übernommen.

Die schlechte Luftqualität in vielen Städten, die zunehmende Urbanisierung und der dadurch steigende Individualverkehr führt bei vielen Kommunen zum Umdenken, was Mobilitätsangebote in ihrer Stadt angeht. Lösungen wie flexibles Carsharing sorgen dafür, dass Autos effizienter genutzt werden, CO2 gespart und wertvoller Parkraum frei wird. Werden Carsharing-Flotten rein elektrisch betrieben, verstärken sich die ohnehin schon positiven Effekte des Autoteilens auf Verkehrsbelastung und Luftqualität in Ballungsräumen massiv.
Isabel Eipper, Pressesprecherin bei car2go

DriveNow Berlin – Mit Mini und BMW durch die Stadt

DriveNow ist ein Joint Venture von einem der bekanntesten deutschen Automobilhersteller BMW sowie MINI und einem der größten Unternehmen im Mietwagenbereich SIXT. DriveNow gilt als führender deutscher Carsharing Anbieter auf dem Carsharing-Markt und verfügt im erweiterten Berliner Innenstadtbereich über mehr als 1.300 Fahrzeuge. Wesentliches Merkmal von DriveNow ist ein stationsunabhängiges Anmieten und Abstellen der Autos innerhalb des Geschäftsgebiets in Berlin. Das DriveNow Angebot besteht aus Fahrzeugen der Marken MINI und BMW.

DriveNow BMW i3

DriveNow BMW i3 in Berlin © BMW Group

DriveNow Berlin – Die Fahrzeuge

In Berlin stehen euch Fahrzeuge der Marken MINI und BMW zur Verfügung. Insgesamt über 1.300 Autos können in der Hauptstadt genutzt werden.

Mini: MINI, MINI Cabrio, MINI Clubman, MINI Countryman

DriveNow Berlin MiniMini Cabrio Mini Clubman Mini Countryman

BMW: BMW 1er, BMW X1, BMW 2er Cabrio, BMW 2er Active Tourer.

BMW 1erBMW X1  BMW i3 BMW Cabrio BMW 2er

DriveNow Geschäftsgebiet Berlin

Das DriveNow Geschäftsgebiet konzentriert sich in Berlin auf den erweiterten Innenstadtbereich in und um den S-Bahn Ring. Das Geschäftsgebiet Berlin reicht somit vom Rathaus Pankow im Norden bis zum Henry-Ford-Bau an der Freien Universität im Süden (Zehlendorf) und vom S-Bahnhof Lichtenberg im Osten bis zur Westendallee im Berliner Westen. Innerhalb dieses Bereichs kann man kostenfrei das gemietete Fahrzeug von DriveNow abstellen. Ausgenommen sind private Parkplätze, Parkhäuser, Parkplätze mit zeitlicher Begrenzung (Parkscheibe) und Parkzonen mit Sondernutzung wie Behindertenparkplätze, Halteverbotszonen und Taxiparkplätze.

Im Vergleich zu anderen Städten bietet DriveNow Berlin eines der größten Gebiete. Die Fahrt ist jederzeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Geschäftsgebiets von DriveNow Carsharing möglich. So gibt es auch die Möglichkeit DriveNow Fahrzeuge an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld anzumieten oder abzugeben.

Berlin ist für DriveNow die Stadt mit dem größten Geschäftsgebiet, nämlich 167 Quadratkilometer, den meisten Kunden europaweit und den meisten eingesetzten Autos – 1300 an der Zahl. Darüber hinaus haben wir dort mit 140 BMW i3 die größte eingesetzte Elektroflotte in Deutschland und sind somit auch ein Vorreiter für andere Städte. Sharing funktioniert in Berlin besonders gut, da hier viele Angebote auf dem Markt sind und durch die vielen Mobilitätsoptionen genau der Mehrwert geschaffen wurde, der die Bürger dazu verleitet, auf ein eigenes Auto zu verzichten.
Niklas Merk, Pressesprecher / PR Manager bei Drivenow

DriveNow am Flughafen

Mit dem DriveNow zum Flughafen Tegel © BMW Group

DriveNow Kosten

Die DriveNow Preise setzen sich aus einer einmaligen Anmeldegebühr und den Fahrpreisen pro Minute zusammen. Abgerechnet wird nach gefahrenen Minuten. In den Minutenpreisen sind alle Kosten wie Benzin, Versicherung, KfZ-Steuer oder Parkgebühren bereits enthalten. Monatliche Gebühren oder jährliche Kosten gibt es nicht.

Alle DriveNow Tarife sowie Infos zum DriveNow Gutschein findest du hier.

DriveNow App

Mit der kostenlosen DriveNow App für iOS, Android oder Windows Phone haben Kunden die Möglichkeit verfügbare Autos einfach mit ihrem Smartphone zu finden und zu mieten. Nach einer Positionsbestimmung über GPS zeigt das Handy die verfügbaren Autos in der Nähe an und man kann für 15 Minuten das Fahrzeug von DriveNow reservieren.

DriveNow funktioniert schlüssellos, d.h. ein Autoschlüssel ist nicht notwendig. Die DriveNow Autos werden ganz einfach über mit dem Handy oder alternativ mit der DriveNow Kundenkarte geöffnet. Einsteigen und nach Eingabe einer PIN kann die Fahrt beginnen. Zum Beenden der Fahrt und verschließen der Autos nutzt man ebenfalls wieder das Handy oder auch hier alternativ die Kundenkarte.

DriveNow Registrierungsstation Berlin

Bevor es mit DriveNow in Berlin losgeht, muss man in einer DriveNow Registrierungsstation seine Ausweise vorzeigen und seine Kundenkarte abholen. Diese Stationen sind in verschiedenen SIXT und BMW Filialen untergebracht. Für die DriveNow Registrierung ist der Führerschein, Personalausweis (oder Reisepass) und die EC- oder Kreditkarte erforderlich. Bei einer Anmeldung mit einem Reisepass wird zusätzlich eine Meldebescheinigung benötigt. Nach Vorlage der Dokumente in einer der Registrierungsstationen bekommt man die DriveNow Kundenkarte ausgehändigt. Danach kann die DriveNow Fahrt direkt losgehen. Das Mindestalter zur Nutzung von DriveNow Autos liegt bei 21 Jahren.

Alle DriveNow Registrierungsstationen Berlin findest du hier im Überblick:

Denk bitte daran: Bevor du deine Kundenkarte zum Öffnen der Autos abholen kannst, musst du dich vorab hier online bei DriveNow anmelden. Alle Infos zur Abholung der DriveNow Karte findest du hier. Alternativ ist nach der Registrierung eine Online-Validierung möglich. Hier erfolgt die Validierung über eine Webcam und man bekommt die DriveNow Kundenkarte per Post zugeschickt.

DriveNow und REWE

Wer mit einem DriveNow Auto zum Einkaufen zu REWE fährt, kann sich freuen und sparen. Der BMW Carsharing Anbieter DriveNow und der Lebensmittelhändler REWE bieten ihren Kunden mit dem REWE Paket in Kooperation 30 Parkminuten gratis und einen 5% Rabatt auf den Einkauf bei REWE. Dazu muss man das Fahrzeug in der Nähe von REWE in den Parkmodus versetzen und die Rabattkarte aus dem Handschuhfach oder der Mittelkonsole zum Einkauf mitnehmen. Der Rabatt wird dann an der Kasse abgezogen. Auf dem Kassenzettel befindet sich außerdem ein Code, welcher zurück im Fahrzeug eingegeben werden kann. Daraufhin werden bis zu 30 Parkminuten gutgeschrieben.

DriveNow und Rewe-Paket

Einkaufen mit DriveNow bei Rewe © DriveNow

Car2go Berlin – Smart und Mercedes leihen

Der Carsharing Anbieter Car2go ist eine Tochterfirma des deutschen Automobilherstellers Daimler und des Mietwagenanbieters Europcar. Car2go Berlin (“car to go Berlin”) verfügt über eine der größten Flotten von Carsharing-Fahrzeugen. Mehr als 1.200 Smarts und Mercedes sind in Berlin verteilt und können stationsunabhängig gemietet und wieder abgestellt werden. Den Kunden stehen die Zweisitzer der Marke smart fortwo, die Fünfsitzer der Mercedes A- und B-Klasse sowie die Mercedes CLA/GLA zur Verfügung. Zudem wird dem Kunden ein umweltfreundliches Fahren mit dem Smart electric drive ermöglicht.

Berlin ist derzeit mit rund 205.000 Kunden unser größter Standort in Deutschland. Außerdem ist car2go in Berlin mit der weltweit größten free-floating Carsharing-Flotte unterwegs: 1.100 Fahrzeuge stehen dort zur spontanen Anmietung bereit. Und auch unser Geschäftsgebiet ist dort mit rund 160 Quadratkilometern europaweit am größten.
Isabel Eipper, Pressesprecherin bei car2go

Car2go Flotte

Car2go Flotte in Berlin – Smarts und Mercedes © Daimler

Car2go Preise

Bei Car2go Berlin zahlt man nur wenn man unterwegs ist. Das Abrechnungsmodell basiert auf den gefahrenen Minuten. Dabei reicht die Spanne von 0,24 € (Smart) bis 0,34 € (Benz) pro Minute. Bei der Registrierung fällt eine einmalige Validierungsgebühr von 9,00 € an. Benzin, Versicherung und Parkgebühren sind im Preis inbegriffen. Eine regelmäßige Mitgliedsgebühr gibt es bei diesem Anbieter nicht.

Car2go Registrierung und Registrierungsstellen

Um das Angebot von Car2go zu nutzen, müssen sich Kunden zunächst auf der Website des Unternehmens registrieren. Die Validierung der Kundendaten erfolgt dann über die Car2go App: Runterladen und die Validierung durch Scannen des Führerscheins durchführen. Natürlich kannst du den Registrierungsprozess auch mit einem Besuch in einer Validierungsstelle abschließen. Hier werden die Kundendaten anhand von Führerschein, Personalausweis oder ggf. Reisepass mit einer Meldebescheinigung überprüft. Hierfür wird eine einmalige Anmeldegebühr von 9,00 € erhoben. Nach der Anmeldung ist das Angebot europaweit an allen verfügbaren Standorten nutzbar. Car2go Carsharing kann jeder nutzen, der das Mindestalter von 18 Jahren vollendet hat und seit mindestens einem Jahr im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.

Car2go App

Mit der zugehörigen Car2go App (für Apple, für Android) kann jedes verfügbare Carsharing-Fahrzeug des Unternehmens gefunden und für 30 Minuten vor der Fahrt reserviert werden. Car2go legt den Fokus des gesamten Mietprozesses auf das Smartphone: Suchen, Buchen, Öffnen und Schließen wird per Handy erledigt.

Car2go Geschäftsgebiet Berlin

Das Geschäftsgebiet von Car2go erstreckt sich über den Berliner S-Bahn Ring hinaus, bis teilweise an die Randgebiete von Berlin. Geparkt werden kann kostenlos im gesamten Gebiet auf jedem öffentlich zugänglichen Parkplatz. Die Miete eines Car2go muss immer im selben Gebiet beendet werden in dem sie begonnen wurde, d.h. Fahrzeuge können nicht außerhalb zurückgegeben werden.

Car2go Schönefeld und Car2go Tegel

Tritt man eine Flugreise an den Berliner Flughäfen an, kann man für die Anreise auch Fahrzeuge des Carsharing Anbieters Car2go nutzen. Die Parkplätze befinden sich rund acht Minuten Fußweg zum Terminal entfernt. Für Fahrten zu oder vom den Berliner Flughäfen wird eine Extra-Gebühr von 4,90 € berechnet.

Stadtmobil Berlin – Die Alternative für günstige Cityflitzer

Stadtmobil Berlin basiert auf dem stationären Carsharing-Prinzip. Stadtmobil unterhält in ganz Deutschland einen Fuhrpark von über 1.200 Fahrzeugen mit unterschiedlich großen Fahrzeugen und mit festen reservierten Stationsparkplätzen.

Carsharing Anbieter Stadtmobil

Carsharing Anbieter Stadtmobil in Berlin © stadtmobil CarSharing

Kosten Stadtmobil Berlin

Bei Stadtmobil Berlin gibt es zwei Tarife, einen Standardtarif und einen Profi-Tarif. Der Standardtarif ist besonders für Kunden vorteilhaft, die gelegentlich das Angebot nutzen wollen. Keine Kaution sowie monatliche Kosten von 2,00 €, dafür etwas höhere Zeit- und Kilometertarife, machen diesen Tarif attraktiv. Der Profi-Tarif ist gut geeignet für diejenigen, die mehr als 15 Stunden im Monat das Carsharing-Angebot nutzen wollen, da es hier den Vorteil von reduzierten Zeit- und Kilometertarifen gibt. Die Monatsgebühr liegt bei 5,00 €, die Kaution bei 350,00 €.

Bei beiden Tarifen ist auch eine Aufnahmegebühr von 29,00 € zu zahlen. Die Nutzungskosten der Fahrzeuge setzen sich zusammen aus einem Zeittarif und einem Kilometertarif (abhängig von der gebuchten Fahrzeugklasse – ein kleines Auto ist günstiger als ein großes) und 1,00 € Buchungsgebühr.

Stadtmobil App

Wie alle anderen verfügt auch dieser Anbieter über eine eigene App (für Apple, für Android) zur Buchung der Carsharing Autos. Mit der Stadtmobil App findest du die verfügbaren Fahrzeuge in der Umgebung und kannst das nächste freie Fahrzeug an der Wunschstation sofort reservieren, bestehende Buchungen verändern oder stornieren.

Es gibt bei diesem Anbieter kein Mindestalter. Seit 2016 können Kunden auch die Angebote des Anbieters Cambio nutzen. So profitieren Kunden der Anbieter von einer Verdopplung des Angebotes.

Flinkster Berlin – Das Angebot der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn betreibt mit Flinkster eines der größten Carsharing-Services in Deutschland. Flinkster wurde bereits 2001 gegründet und gehört zu den Anbietern mit festen Stationen Anbietern. Die Fahrzeuge können daher nur an festen Stationen ausgeliehen und zurückgegeben werden. Die Deutsche Bahn Carsharing Autos eignen sich besonders gut für eine Anmietung ab einer Stunde oder bei größerem Platzbedarf z.B. bei Großeinkäufen. Für fast jeden Zweck gibt es ein passendes Fahrzeug im Fuhrpark.

Elektrotankstelle mit Mein Carsharing - e-Flinkster

Das Carsharingangebot der DB – e-Flinkster © Deutsche Bahn

DB Carsharing Preise

Die Flinkster Preise fallen aufgrund der großen Fahrzeugauswahl sehr unterschiedlich aus. Grundsätzlich fallen einmalige Registrierungskosten von 29,00 € an (BahnCard-Kunden können sich kostenfrei registrieren). Es wird keine monatliche Grundgebühr erhoben. Die Fahrtkosten berechnen sich anhand der Dauer und der gefahrenen Strecke. Die Stundenpreise beginnen bei 1,50 € zzgl. einer Verbrauchspauschale (Strom/Kraftstoff) je km von 0,18 €.

Die Stellplätze von Flinkster sind im Großraum innerhalb der Berliner Ringbahn verteilt. Berliner können so sie bequem zu Fuß erreichen. Mit Flinkster Carsharing können dazu Fahrzeuge europaweit genutzt werden. Für unter 25-jährige Kunden gibt es allerdings Buchungsbeschränkungen, sodass dieser Kundenkreis ausschließlich die Klasse Kleinwagen buchen kann.

Flinkster App

Mit der Flinkster App (für Apple, für Android) hat man neben den Flinkster-Fahrzeugen auch Zugriff auf zahlreiche Fahrzeuge der Kooperationspartner (z.B. Multicity Carsharing) und kann diese bequem buchen. Damit ist man noch flexibler unterwegs und findet jederzeit das passende Auto in seiner Nähe.

Weitere Carsharing Anbieter in Berlin – Cambio, Drive By & Co.

Cambio Berlin

Cambio bietet stationäres Carsharing an und verfügt über mehrere Tarifmodelle vom Einsteiger- bis zum Geschäftsmodell. Die Carsharing Cambio-Preise berechnen sich grundsätzlich aus Grundgebühr (zwischen 0,00 € – 25,00 €) und Fahrtkosten (Zeit + Kilometerpreis). Bei den Fahrzeugklassen werden Kleinwagen bis Transporter angeboten. Cambio Stationen befinden sich in den Stadtteilen: Friedrichshain, Neukölln, Schöneberg/Friedenau, Kreuzberg, Prenzlauer Berg und Treptow. Cambio Kunden in Berlin können mit der Cambio-Card auch die 130 Carsharing Autos des Partners Stadtmobil Berlin nutzen.

Drive by Berlin

Drive by ist ein Startup und bietet flexibles Carsharing in der Hauptstadt an. Der Unterschied zu den anderen Anbietern ist die Abrechnung per zurückgelegter Kilometer und nicht nach Minuten. Der Geschäftsbereich erstreckt sich vorwiegend auf den S-Bahn-Ring. Teilweise ragt das Gebiet über den Ring hinaus.

Uns bei drive by ist Umweltschutz und Nachhaltigkeit besonders wichtig. Deshalb sind wir auch der Meinung das Carsharing eine Ergänzung und kein Ersatz zu anderen wichtigen Verkehrsmitteln wie dem ÖPNV oder auch dem Fahrrad ist. Sobald die Infrastruktur bei den Stromladesäulen besser ist, möchten wir zudem stark auf Elektromobilität setzen. Aber aktuell wird dies vom Kunden noch nicht optimal angenommen.
Timo Nührich, CEO bei drive by

Multicity Berlin

Das Carsharing Unternehmen Multicity von Citroën ist im Bereich des stationären Carsharings angesiedelt. Im Gegensatz zu den anderen Carsharing Anbietern setzt das Unternehmen mit der Fahrzeugflotte größtenteils auf Elektroautos. Dabei ist das Preismodell sehr simpel. Im Standard-Tarif zahlt man 0,28 € pro Minute Fahrtzeit. Es gibt keine Grundgebühr, keine Mindestmietdauer und auch keine Strom- oder Benzinkosten. Das Multicity Geschäftsgebiet in Berlin erstreckt sich auf den Bereich innerhalb des Berliner S-Bahn Rings und bis zum Berliner Flughafen Tegel.

Ubeeqo

Ubeeqo Berlin ist nicht nur Carsharing Anbieter. Der Mobilitätsanbieter liefert eine All-in-one Lösung und vereint Carsharing, Mietwagenangebote und Taxi-Service. Die Kosten für ein Carsharing Fahrzeug beginnen bei 3,00 € pro Stunde zzgl. 0,20 € pro Kilometer.

Carsharing bietet eine flexiblen, einfachen und zuverlässigen Zugang zu Autos für jeden, der eine Alternative zu einem Privatwagen, einem Zweitwagen, Taxi oder einem klassischen Mietwagen sucht. Auch bieten Carsharingangebote unglaubliche Potentiale für Firmen ihre Mobilitätskosten zu senken, ohne dabei ihre Mobilität oder Dienstwege einzuschränken. Die Vorteile von Carsharing im Vergleich zum Privatauto oder klassischen Pool/Firmenwagen sind vielfältig. Man hat weder monatliche Fixkosten, noch Instandhaltungs- oder Wartungsaufwände, oftmals sind Parkgebühren inbegriffen und man hat je nach Vorhaben verschiedenste Fahrzeugmodelle zur Verfügung, um nur ein paar zu nennen.
David Miltner, Head of Marketing Germany bei Ubeeqo

Greenwheels

Der Carsharing Anbieter Greenwheels Berlin (ehemals Stattauto) verfügt über die Fahrzeugklassen Stadtauto, Kombi und Lieferwagen und bietet drei Tarifmodelle mit unterschiedlichen Monatspauschalen an. Mithilfe der Greenwheels App ist es leicht ein Auto zu suchen, reservieren und zu öffnen.

Carsharing Berlin Vergleich

Berlin hat sich in den letzten Jahren zu einem vielseitigen Carsharing-Standort entwickelt. Die Metropole verzeichnet deutschlandweit die größte Auswahl an Carsharing Anbietern. Aufgrund der großen Angebotsvielfalt lohnt sich ein Carsharing Vergleich Berlin, um den für sich passenden Anbieter zu finden. Insbesondere auf die Carsharing Preise (Kosten der Fahrzeit und Kosten der Kilometerzahl) sollte geachtet werden.

Berlin bietet aufgrund seines guten Öffentlichen Nahverkehrs, seiner heterogenen Bevölkerung und Größe besonders gute Voraussetzungen für Carsharing, was sich schon alleine in der großen Anzahl der Anbieter widerspiegelt. Immer mehr Berliner merken zudem, dass ein Privatwagen in der Stadt mehr Kopfschmerz als Freude bringt und es funktionale Alternativen für jeden Use-Case gibt – die zudem meist noch deutlich günstiger sind als ein Privatauto. Hier findet man passende Angebote für jeden Einsatz. Sei es für Kurzstreckenfahrten, Angebote für mehreren Stunden oder Wochenend-Trips oder für längere Zeiträume wie bspw. ein Urlaubsauto – und das nächste Auto ist immer nur ein paar Klicks entfernt.
David Miltner, Head of Marketing Germany bei Ubeeqo

In unserem Carsharing Vergleich für Berlin findest du alle Anbieter, die Carsharing in Berlin anbieten, die Carsharing Kosten und spezielle Angebote zum Vergleichen. Um die Frage “drivenow – car2go?” oder “Welcher Carsharing Anbieter passt zu mir?” zu beantworten lohnt ein Blick in unsere Tabelle.

AnbieterMerkmale und Carsharing Preise
DriveNow CarsharingDriveNow Logo
  • Flexibles Carsharing
  • Fahrzeugflotte: BMW und MINI, teilweise elektrisch
  • einmalige Anmeldegebühr von 29,00 €  Mit unserem Gutschein: 9,98 Euro und es gibt noch 15 Freiminuten
  • Ab 0,31 € pro Minute
Car2go Carsharing Car2go Logo
  • Flexibles Carsharing
  • Fahrzeugflotte: smart fortwo, Mercedes A- und B-Klasse, CLA/GLA
  • einmalige Anmeldegebühr von 9,00 €
  • Ab 0,24 € (Smart) bis 0,34 € (Benz) pro Minute
Stadtmobil Carsharing Stadtmobil Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: Kleinwagen bis Transporter
  • Aufnahmegebühr von 29,00 € + monatliche Gebühren ab 2,00 €
  • Nutzungskosten setzen sich aus einem Zeittarif und einem Kilometertarif zusammen
Flinkster Carsharing Flinkster Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: Kleinwagen, Mittelklasse, Transporter
  • Registrierungskosten von 29,00 €
  • Ab 1,50 € je Stunde + 0,18 € Verbrauchspauschale (Strom/Kraftstoff) je km
Cambio CarsharingCambio Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: Kleinwagen, Mittelklasse, Transporter
  • Einmalige Anmeldegebühr von 30,00 €
  • Grundgebühr (zwischen 0,00 € – 25,00 €) und Fahrtkosten (Zeit + Kilometerpreis)
Drive by CarsharingDriveby Logo
  • Flexibles Carsharing
  • Fahrzeugflotte: Audi A1 und Fiat 500
  • Einmalige Anmeldegebühr von 15,00 €
  • Abrechnung über Kilometer statt Minuten: Ab 0,79 € pro Kilometer
Multicity CarsharingMulticity Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: 250 Citroën C-Zero und 100 Citroën C1
  • Einmalige Registrierungsgebühr von 9,90 €
  • Ab 0,28 € pro Minute
Ubeeqo CarsharingUbeeqo Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: 1er BMW, BMW MINI, VW Golf, Opel Adam
  • Einmalige Anmeldungsgebühr von 15,00 €
  • Ab 3,00 € pro Stunde + Kilometerpreis
Greenwheels CarsharingGreenwheels Logo
  • Stationäres Carsharing
  • Fahrzeugflotte: VW up!, VW Golf Variant, VW Caddy
  • Keine Anmeldegebühr, dafür monatliche Gebühren
  • Ab 1,49 € pro Stunde + Kilometerpreis

Wer in jeder Situation flexibel und möglichst günstig unterwegs sein möchte, meldet sich am besten gleichzeitig bei verschiedenen Carsharing Betreibern in Berlin an. Damit hast du eine große Auswahl an Fahrzeugen. In der Regel fallen keine monatlichen Gebühren bei den Betreibern an.

Rollersharing Berlin

Eine weitere interessante Alternative im Bereich Carsharing bietet das seit 2014 verfügbare Roller-Sharing. Berlin ist bereits eine der Städte mit den meisten Auto-Carsharing Unternehmen, nun wird Berlin auch Vorreiter in diesem Bereich. Die Scooter sind elektrobetrieben und haben eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. In Berlin sind derzeit die Marken emmy und coup vertreten.

eScooter-Sharing ist ein weiteres Modell, um den Individualverkehr intermodaler zu gestalten. Mit elektrisch fahrenden Sharing-Fahrzeugen, die on-demand verfügbar sind, will COUP den Stadtverkehr entlasten und deutlich ressourcenschonender machen.
Julia Grothe, PR- & Communications Manager bei COUP

emmy Berlin (ehemals emio Berlin)

Das 2015 gegründete Berliner Startup Unternehmen hieß vor kurzem noch emio und ist Pionier des E-Scooter-Sharing. Das Elektromobilität-Startup bietet das erste rein elektrische Rollersharing-Angebot Deutschlands. Die emmy/emio Preise funktionieren nach dem Free Floating Prinzip, also ohne feste Stationen.

Coup Berlin

Mio konkurriert dabei mit dem Bosch-Tochterunternehmen Coup, welches ebenfalls mobile Roller zur Verfügung stellt und seit 2016 in dem Geschäft des Scooter Sharing Berlin tätig ist. Das Preismodell von Coup besteht aus Flatrates: 30 Minuten Fahrt kosten 3,00 €, wer einen ganzen Tag lang cruisen will, zahlt 20,00 €.

eScooter-Sharing ist eine Alternative im Stadtverkehr. Mit COUP wollen wir eine Lösung zum intermodalen Individualverkehr bieten und den Spaß im Verkehr zurück auf Berlins Straßen bringen. Um das Aufladen der eScooter braucht sich der Kunde nicht zu kümmern, das übernimmt COUP. Die COUPs sind nicht stationsgebunden. Sie können also überall im Geschäftsgebiet, wo es erlaubt ist, abgestellt werden. Unabhängig von Fahrplänen können COUP Kunden direkt vor der Haustür parken.
Julia Grothe, PR- & Communications Manager bei COUP

eScooter Sharingservice Coup

Mit dem eScooter Coup durch Berlin © Robert Bosch GmbH

- Author: